Freiw.Feuerwehr Allmersbach im Tal
© Freiwillige Feuerwehr Allmersbach im Tal 2012-2017
Freiw.Feuerwehr Allmersbach im Tal

Einsatz 01/16

Am Dienstag den 12.01.16 alarmierte die Leitstelle um 22.31 Uhr die Kommandoschleife der Feuerwehr

Allmersbach im Tal.In einer Wohnung in der Mörikestraße stand das Erdgeschoss nach einem

Wasserrohrbruch unter Wasser. Nach dem Eintreffen der Wehrmänner wurde als erstes die Wasserzufuhr

unterbrochen und anschließend mit mehreren Wassersaugern das Wasser in der Wohnung abgesaugt.

Gegen 0.30 Uhr konnten die Kameraden wieder das Gerätehaus anfahren.Die Feuerwehr Allmersbach im

Tal war mit 2 Fahrzeugen und 8 Mann im Einsatz.

________________________________________________________________________________________________________________

Einsatz 02/16

Am Dienstag den 09.02.16 alarmierte die Leitstelle um 20.56 Uhr die Feuerwehr Allmersbach im Tal

unter dem Einsatzstichwort "Schornsteinbrand".Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte festgestellt

werden das es sich um keinen ausgedehnten Brand handelte. Der Angriffstrupp öffnete im Dachstuhl die

Klappe zum Schornstein um an den Russ im Inneren heran zu kommen. Nachdem der Russ kontrolliert

abgebrannt ist wurde mit dem sogennanten Schornsteinfeger-Besen der restliche Russ entfernt.Im

Einsatz war die Feuerwehr Allmersbach mit 3 Fahrzeugen und 17 Mann sowie die Polizei mit einer

Streife.

________________________________________________________________________________________________________________

Einsatz 03-04/16

Die Freiwillige Feuerwehr Allmersbach im Tal wurde in den letzten 2 Wochen zu zwei Einsätzen

alarmiert.

Am 05.06.16 wurden die Kameraden um 15:15 Uhr in die Ortsmitte von Allmersbach alarmiert. Bedingt

durch den langen anhaltenden Starkregen konnte der Erlenbach das Wasser nicht mehr aufnehmen und

trat über. So musste die Hauptstraße L1080 vorübergehend in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Zudem mussten die Floriansjünger 4 Keller auspumpen. Im Einsatz war die Feuerwehr Allmersbach mit 3

Fahrzeugen und 22 Mann.

Am 14.06.16 um 21:15 Uhr kam der nächste Alarm für die Kameraden. Bedingt durch den kurzen

Starkregen drohte der Erlenbach wieder über zutreten. Vorsorglich wurde die Chiemsee Pumpe in

Stellung gebracht,glücklicherweise lies der Regen nach und so musste die Feuerwehr nicht weiter

eingreifen. Im Einsatz war das HLF und MTW mit insgesamt 12 Mann

zu den Bildern ________________________________________________________________________________________________________________

Einsatz 05/16

In der Nacht von Freitag auf Samstag (25.06.2016) wurde um 0:21 Uhr die Freiwillige Feuerwehr

Allmersbach im Tal unter dem Einsatzstichwort Baum/Sturmschaden alarmiert. Zwischen Allmersbach

im Tal und dem Rettichkreisel lag ein Baum quer über eine Fahrspur, dieser wurde zersägt und von der

Fahrbahn geräumt. Anschließend konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden und die Einsatzkräfte

wieder einrücken.

Im Einsatz war das HLF mit 9 Personen und die Polizei mit einer Streife.

________________________________________________________________________________________________________________

Einsatz 06/16

Um 17:14 Uhr wurde am 14.07.2016 die Freiwillige Feuerwehr Allmersbach im Tal alarmiert.Auf dem

Gelände der Freizeitanlage „Hörnle“ wurden Nester des Eichenprozessionsspinners entdeckt. Die

Gifthaare der Raupe können auf derHaut ein unangenehmes Jucken auslösen. Ebenso können Reizungen

an Mund-und Nasenschleimhaut auftreten. Mit dem Gasbrenner wurden die Nester der Raupe

verbrannt, nachdem diese gründlich mit Haarspray besprüht wurden. Somit wurde sichergestellt, dass

keine Härchen wegfliegen können. Die Kameraden sind bei dieser Maßnahme mit Schutzanzügen vor

den Härchen geschützt.

Im Einsatz war das HLF und MTW mit insgesamt 7 Personen.

________________________________________________________________________________________________________________

Einsatz 07/16

Am 15.07.2016 um 22 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr Allmersbach zu einer Türöffnung in

den Äuleswiesen.Dem zuvor alarmierte Rettungsdienst ist es nicht gelungen in das Haus,in der sich eine

verletzten Person befand,zu kommen. Die Feuerwehr öffnete ein gekipptes Fenster um ein Zugang für

den Rettungsdienst ins Haus zu schaffen. Anschließend konnte die verletzte Person behandelt werden.

Im Einsatz war das HLF und MTW mit 8 Kameraden sowie die Polizei und der Rettungsdienst mit jeweils

einem Fahrzeug.

________________________________________________________________________________________________________________

Einsatz 08/16

(ja) Am 24.07.2016 wurde die Feuerwehr mit der Beseitigung eines Wespennestes beauftragt.

Im Vorfeld wurde die Örtlichkeit, durch das im Wespenschutz speziell geschulte Personal der Feuerwehr

Allmersbach im Tal, begutachtet. Dabei wird u.a. die Wespenart bestimmt, sowie Alternativen zur

Beseitigung erwogen. Wespen unterstehen dem allgemeinen Schutz, eine Vielzahl von Arten sogar

einem besonderen Schutz. Das heißt, ohne einen triftigen Grund dürfen Nester nicht entfernt werden.

Sollte von einem Insektennest eine akute Gefahr für die Gesundheit von Menschen ausgehen dann kann

das Nest entfernt werden, wenn es keine andere Möglichkeit gibt diese Gefahr zu beseitigen.Da es sich

bei dieser Tätigkeit um keine Pflichtaufgabe der Feuerwehr handelt (kann auch von einen

Schädlingsbekämpfer ausgeführt werden) ist ein solcher Einsatz kostenpflichtig.In diesem Fall hatten

sich die Wespen  direkt vor einer Haustüre im Dielenboden eingenistet. Bedingt durch die diesjährige

entwicklungsfördernde Witterung, hatten sich die Wespen sehr stark vermehrt.

Erschütterungen durch Betreten des Dielenbodens führten zum Ausschwärmen der Insekten. Die

Bewohnerin wurde bereits mehrfach beim Verbeilaufen durch die Wespen gestochen.Ein

Verlassen/Betreten der Wohnung war ohne Gefährdung nicht möglich.Bedingt durch die bauliche

Konstruktion des Dielenbodens konnte das Nest nicht umgesetzt werden. Die Feuerwehr war mit einem

Fahrzeug, zwei Mann und entsprechender Ausrüstung vor Ort.

________________________________________________________________________________________________________________

Einsatz 08/16 (fw)Am Donnerstag Abend (28.08.16) wurde die Feuerwehr Allmersbach im Tal um 18:40Uhr zu einem Metallverarbeitenden Betrieb in der Industriestraße alarmiert. Im Keller des Gebäudes wurde ein Wasserrohrbruch gemeldet. Die Ursache war eine defekte Rohrleitung zur Wasserförderung von Löschwasser. Durch schnelles Eingreifen von Mitarbeitern der Firma konnte die Wasserzufuhr schnell gestoppt werden. Da jedoch ca. 1500m2 der Kellerfläche bereits unter Wasser standen wurde die Feuerwehr Weissach im Tal mit weiteren Wassersaugern hinzu alarmiert. Mit 6 Wassersaugern wurde das ganze Wasser aufgenommen und aus dem Gebäude gepumpt.

Einsatz 09/16

(fw)Am Donnerstag Abend (28.08.16) wurde die Feuerwehr Allmersbach im Tal um 18:40Uhr zu einem

Metallverarbeitenden Betrieb in der Industriestraße alarmiert.Im Keller des Gebäudes wurde ein

Wasserrohrbruch gemeldet.Die Ursache war eine defekte Rohrleitung zur Wasserförderung von

Löschwasser. Durch schnelles Eingreifen von Mitarbeitern der Firma konnte die Wasserzufuhr schnell

gestoppt werden.Da jedoch ca. 1500m2 der Kellerfläche bereits unter Wasser standen wurde die

Feuerwehr Weissach im Tal mit weiteren Wassersaugern hinzu alarmiert.Mit 6 Wassersaugern wurde das

ganze Wasser aufgenommen und aus dem Gebäude gepumpt.Gegen 21:30 konnten die Kameraden

wieder Einrücken.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Allmersbach im Tal und Weissach im Tal mit insgesamt 5 Fahrzeugen

und 22 Mann.

________________________________________________________________________________________________________________

Einsatz 10/16

(fw)Am 05.09.16 alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr Allmersbach um 15.40Uhr unter dem Stichwort

"Verdächtiger Rauch" in den Ortsteil Heutensbach.

Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses nahm im Obergeschoss das Piepsen eines Rauchmelders wahr,

nachdem keiner die Wohnungstüre öffnete wählte er den Notruf. 6 Minuten später rückte das HLF und

MTW zur Einsatzstelle ab. Nachdem von außen kein Rauch sichtbar und die Wohnungstüre verschlossen

war wurde mithilfe der Schiebeleiter ein Zugang zum Balkon der Wohnung gestellt.

Der Angriffstrupp konnte von dort aus Entwarnung geben. Vermutlich ein Defekt im Rauchmelder löste

diesen aus. Der Wohnungseigentümer der sich zum Einsatzzeitpunkt nicht in der Wohnung befand wurde

von der Polizei verständigt. Da er in der Nähe war warteten die Einsatzkräfte bis zum Eintreffen um

gemeinsam die Wohnung begehen und kontrollieren zu können.

Vor Ort war die Feuerwehr Allmersbach im Tal mit 3 Fahrzeugen und 12 Mann sowie die Polizei mit einer

Streife. Für den Einsatz musste die Rudersberger Straße in beide Richtungen gesperrt werden.

________________________________________________________________________________________________________________

Einsatz 11/16

Am15.10.2016 um 14:24 Uhr wurde die Feuerwehr Allmersbach im Tal durch die Polizei zu einer Ölspur

alarmiert.

Von den Straßen „in den Äuleswiesen - Schorndorfer Straße – Schillerstraße - Heutensbacher Straße bis

zum Ortsausgang Heutensbach, Fahrtrichtung Cottenweiler, zog sich eine ca. 300m lange Ölspur auf der

Straße. Die eingesetzten Kameraden streuten mit Ölbinder die Fahrbahn ab und reinigten diese

anschließend.  Für das Abstreuen und Aufnehmen des Ölbinders musste die Schorndorfer Straße

kurzzeitig einseitig gesperrt werden.

Im Einsatz war die Feuerwehr Allmersbach mit 3 Fahrzeugen und 12 Mann

_______________________________________________________________________________________________________________

Einsatz 12/16

Am Montag (14.11.16) löste die Brandmeldeanlage in einem Metallverarbeiteten Betrieb gegen 10.11

Uhr aus.Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte festgestellt werden das ein Rauchmelder durch

Bauarbeiten ausgelöst wurde. Ein Eingreifen war daher nicht erforderlich.

Die Feuerwehr Allmersbach im Tal war mit 2 Fahrzeugen und 10 Mann im Einsatz sowie die Polizei mit

einer Streife.

_______________________________________________________________________________________________________________

Einsatz 13/16

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (18.11.16) wurden die Kameraden um 0:55 Uhr aus dem Schlaf

geholt.Im Bereich einer Toilettenanlage löste vermutlich durch heißen Wasserdampf eines defekten

Boilers die Brandmeldeanlage aus.Auch hier musste nicht weiter eingegriffen werden.

Bei dem Einsatzen waren die Kameraden mit 3 Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz, die Polizei mit einer

Streife.